Natal → Galinhos (IM)

699,00 

9 - 11 Sept. | 3 Tage | 205 km

Beschreibung

Tag 1: 9 Sept.

Natal → Perobas | 70 km

In Natal gehen wir nördlich der Newton-Navarro-Brücke ins Wasser, genauer gesagt am Strand Praia da Redinha. Hier ist das Ufer nicht nur weitläufiger, sondern auch nicht annähernd so voll wie der Praia de Ponta Negra. Unser heutiges Tagesziel, der Kitespot Perobas befindet sich 70 Kilometer nördlich von uns. Auf den nächsten 30 Kilometern werden stetig Dörfer am Strand unsere Begleiter sein. Erst mit Beginn der Steilküste nach dem Ort Maxaranguape wird es landschaftlich interessanter. Dabei passieren wir das Kap St. Rochus, welches auf portugiesisch Cabo de São Roque heißt. Dieses Kap bildet die Nordostspitze Südamerikas und ist der nächstgelegene Punkt zur Küste Afrikas.

Vor der nächsten Niederlassung Caraúbas endet die Steilküste. In der darauffolgenden Ortschaft Maracajaú welcher auch als brasilianische Karibik bekannt ist, wurde Schnorcheln zum Massensport. Die dortigen Riffe werden von Touristen aus dem In- und Ausland geradezu überlaufen. Uns Kiter betreffen diese Riffe aber nicht, da diese etwas weiter draußen im Meer gelegen sind. Von hier sind es noch 25 km bis zu unserem Ziel. Die Dörfer an der Küste werden zunehmend weniger und kleiner, während unbebaute Küstengebiete immer mehr werden. Schließlich erreichen wir unsere direkt am Strand gelegene Unterkunft, das Siri Paraíso Hotel und landen unsere Schirme am Kitestrand.

Tag 2: 10 Sept.

Perobas → São Miguel do Gostoso | 55 km

Am nächsten Tag geht es direkt am Kitestrand vor unserem Hotel Siri Paraíso in Perobas weiter nach São Miguel do Gostoso. Die Entfernung beträgt mit 55 Kilometern in etwas gleich viel wie am Vortag. Keine 4 Kilometer weiter endet sozusagen unser derzeitiger Hausstrand der Praia de Perobas gefolgt vom Strand Praia de Carnaubinha. Die nächste größere Gemeinde Touros verfügt über eine hübsche Bucht. Hier in Touros beginnt bzw. endet die längste Bundesstraße Brasiliens. Sie ist über 4.700 km lang und führt in der Nähe der Küste durch 12 Bundesstaaten. Fünf Kilometer später passieren wir den 62 Meter hohen, schwarz-weiß bemalten Leuchtturm Farol do Calcanhar, welcher schon aus großer Ferne gut sichtbar war. Kein Wunder, immerhin handelt es sich um den größten Leuchtturm in Brasilien. Vom Leuchtturm sind es keine 20 Kilometer mehr bis zum Kauli Seadi Beach Hotel in São Miguel do Gostoso.

Tag 3: 11 Sept.

Barra Grande → Praia Itaqui | 20 km

Die heutigen 20 Kilometer von Barra Grande bis zum Strand Praia Itaqui werden wir ganz entspannt angehen. Da die Strecke nicht so lange ist, werden wir ausgiebig in den nahegelegen Flachwasserspots zwischen Barra Grande und Macapá unseren Spaß haben. Die Strecke ist bis auf einen Abschnitt ab Ende Praia de Maramar bis kurz vor Praia do Arrombado rifffrei. Aber auch diese Riffe kennen unsere Guides und losten uns sicher daran vorbei. 5 Kilometer und eine Bucht weiter haben wir unsere Unterkunft die Vila Itaqui erreicht.

  • Fortgeschrittener Kitesurfer mit guter Grundfitness
  • Kitesurfen im offenen Meer bei moderater Welle
  • Kite aus dem Wasser starten
  • Bodydrag auch upwind beherrschen
  • Vertraut mit Selbstrettung
  • Sehr gut Switch bzw. Toeside kiten
KörpergewichtKitegröße
60 kg6 – 8 – 10 m2
80 kg8 – 10 – 12 m2
100 kg10 – 12 – 14 m2
Empfohlene Kitegrößen für Brasilien abhängig vom Gewicht des Kiters
  • Übernachtung in komfortablen und sauberen Unterkünften
  • Leckeres und exotisches Frühstück
  • Kitesurfen in Begleitung mit professionellen Guides
  • Begleitfahrzeug am Strand oder Motorboot
  • Bei Bedarf Bergung mit Jetski
  • Wasser, Saft, Früchte und Snacks bei Pausen am Strand
  • Langärmliges Lycra des Events
  • Flug
  • Flug & Flughafentransfer
  • Mittag- und Abendessen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Natal → Galinhos (IM)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Can't Be Missed

E-Mail Newsletter
Last-Minute-Angeboten und neu hinzugefügten Kitespots
Wir senden keinen Spam und geben deine E-Mail-Adresse nicht weiter